Domino/Forschen&Lernen – Internet

Forschen & Lernen

Wissen, eines der kostbarsten Rohstoffe in unserer heutigen Zeit, ist so wichtig wie schon lange nicht mehr. Unsere Arbeit wird immer komplexer und muss immer effizienter von statten gehen. Daher bietet das Wissen uns Menschen eine wichtige Grundlage gesellschaftlichen Wohlstands. Damit wir als Nation ein Vorbild, bezüglich „Nachhaltigkeit“ sein können, müssen wir forschen und lernen. Damit dies möglich ist, muss Wissen für jeden einzelnen Bürger frei und kostenlos zugänglich sein. Bildungsanstalten wie die Schulen, Fachhochschulen und Universitäten sollten kostenlos bzw. zumindest finanziell erschwinglich sein.

Durch die rasante Technologieentwicklung wurde 1991 der Grundstein für eine Form des Zugangs zu Wissen gelegt, das Internet. Es gibt keinen Ort an dem der Wissensaustausch so schnell und häufig stattfindet wie hier. So entstanden erstmals sogenannte Online-Schulen, wie zum Beispiel die „School of the Air“. Diese spezielle Lehrinstitution bietet Schülern in dünn besiedelten Gebieten Australiens eine völlig neue Form des Unterrichts über das Internet. Lehrer und Schüler kommunizieren per Webcam und Headsets. In einer 30-minütigen Schulstunde spricht eine Lehrkraft mit maximal 10 Schülern. 1951 wurde die „School of the Air“, in Alice Springs (Australien) gegründet und war derzeit die einzige Schule ihrer Art. Mit der weltweiten Einführung des Internets stellte die School of the Air von Radiounterricht auf Internetunterricht um. Erstmals waren Gruppen- und Videogespräche möglich, was dem eigentlichen Sinnbild eines Schulunterrichts näher rücken ließ. Da die Kinder relativ isoliert leben, ist die School of the Air ihre erste Sozialisationsmöglichkeit mit anderen Kindern außerhalb der eigenen Familie.Unterstützt wird dies durch jährliche Treffen, wo die Kinder einer Klasse für eine Woche nach Alice Springs reisen und die Zeit mit ihren Mitschülern und Lehrern verbringen. Dies ist nur ein Beispiel des Ausmaßes, wie sehr uns das Internet selbst in den entlegensten Gebieten der Erde mit Wissen beliefert und uns über etliche Kilometer Entfernung zusammenbringt.

In Deutschland gibt es bislang nur zaghafte Ansätze für virtuelle Lernangebote. Doch auch wir können mittlerweile auf verblüffend viel Wissen über das Internet zugreifen. Als „Wissenspender“ haben sich Wikipedia und Google schon lange bewährt. Wir leben aber in einer Gesellschaft, die nicht nur wissen, sondern auch verstehen möchte, die Dinge und Prozesse begreifen möchte.


Eine neue und kreative Art des Informationsaustausches bietet die Internetplattform „www.ifixit.com“. Hierbei handelt es sich um eine Internet-Gemeinschaft, die sich für das Reparieren von Elektrogeräten ausspricht und uns auf die Auswirkungen der Wegwerfgesellschaft aufmerksam machen möchte. Aus einem umfangreichen Sortiment von Elektrogeräten kann die gewünschte Marke, sowie Modell ausgesucht und die passende Reparaturanleitung aufgerufen werden. Dabei werden die Reparaturschritte kurz und bündig beschrieben. Sehr hilfreich dabei sind die passenden und aufschlussreichen Bilder zu jedem Schritt. Falls sich ein Fehler in den Beschreibungen eingeschlichen hat, kann ähnlich wie bei Wikipedia, jeder die Anleitungen verbessern. Anstatt alte Geräte wegzuwerfen, können sie alternativ zu ifixit.com gesendet werden. So wächst auch das Sortiment an Anleitungen stetig. Diese Bewegung ist in vielerlei Hinsicht ein Win-win Situation, denn Leute können durch das Reparieren ihrer Geräte viel Geld sparen, die Umwelt wird entlastet und die Menschen lernen ihre gekauften Produkte zu verstehen. Es tritt eine Art Mentalitätsveränderung ein, was als Weckruf an die Wegwerfgesellschaft aufgenommen werden kann.


561819024-a6682830-3b42-444f-93b5-759cb92960fd-12anc1Zef

Wem die persönliche Hilfe dabei fehlt, dem wird auch im Repair Café Darmstadt geholfen. Auch hier ist es oberstes Ziel, Abfall zu vermeiden. Im Forstmeisterhaus Bessungen sowie im Gemeindesaal der Michaelsgemeinde findet alljährlich ein Reparaturtreffen statt. In einer lockeren Atmosphäre zwischen Kaffee und Kuchen, helfen Tischler, Elektriker, Schneiderinnen und Fahrradmechaniker in allen Produktbereichen aus. Der Besuch des Cafés und die Hilfe bei der Reparatur sind völlig kostenlos, nur die Ersatzteile müssen aus eigener Tasche bezahlt werden.


artikelstarter-8659577195905161974

Für fortschrittlichste Technologie im Bereich der sogenannten „Augmented Reality“ steht momentan die von Microsoft entwickelte „Hololens“. Durch das Einblenden von virtuellen Anzeigen im Visier der Brille, fusionieren Realität und virtuelle Welt. Vorteile einer solchen Brille, mal abgesehen vom Kaufpreis, sind Anweisungen oder Tipps, die der Träger der Brille in seine Umwelt, perspektivisch korrekt angezeigt bekommt. So kann beispielsweise ein Laie, durch Anweisungen oder Tipps eines Mechanikers sein Auto reparieren. Hilfreiche Anweisungen können so aussehen, dass eine Grafik oder Animation an einem Bauteil erscheint, die den Benutzer auffordern das jeweilige Bauteil z.B zu drehen. Diese Art von Wissensvermittlung ist komplett neu und vermittelt komplizierte Reparatur- und Bauanweisungen schnell und verständlich. Die Vision der Zukunft wäre es, dass jeder Mensch so eine Brille besitzt und das Wissen von seinen Mitmenschen leicht verständlich vermittelt bekommt. So würde in jedem von uns ein Mechaniker stecken.


Video/ Microsoft Hololens: https://www.youtube.com/watch?v=d54aGJFxSEo

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/School_of_the_Air

http://sho.rtlink.de/u53nQRW8

http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_HoloLens