Domino/Leidenschaft – Was ist das?

Leidenschaft ist eine „große Begeisterung, ausgeprägte (auf Genuss ausgerichtete) Neigung, Passion für etwas, was man sich immer wieder zu verschaffen, was man zu besitzen sucht, für eine bestimmte Tätigkeit, der man sich mit Hingabe widmet“.

Leidenschaft ist eine Eigenschaft, die uns unser Leben lang begleitet, sei es in der Beziehung zu unseren Mitmenschen, in unserem Job oder in unserer Freizeit. Doch wo findet sich die Leidenschaft in unserem Denken und Handeln im Bezug auf Nachhaltigkeit. Und wie können wir die Eigenschaften der Leidenschaft nutzen, um ein größeres Bewusstsein in der Gesellschaft für ein nachhaltigeres Leben zu erlangen?

Leidenschaft ist ein Gefühl, welches jeder Mensch besitzt. Jeder lebt es jedoch in anderen Lebensbereichen aus. So gibt es zum Beispiel die Fußballfans, die mit großer Leidenschaft jedes Wochenende im Station auf der Tribüne sind, die Hobbyköche, die große aufwendige Menus vorbereiten und Gäste bewirten, die Heimwerker, die sich ihr Heim in ihrer Freizeit verschönern oder auch die Gartenzwerge, die sich in jeder freien Minute ihrem Garten widmen, um ihr eigenes Gemüse und Obst anzubauen.

Alle diese Menschen haben eines gemeinsam: Sie besitzen eine Leidenschaft. Leidenschaft, die sich in großer Begeisterung zeigt und die sich vergrößert, wenn man sie mit anderen teilt. Eine gute Eigenschaft der Leidenschaft ist wohl, dass Kräfte im Menschen aktiviert werden, deren wir uns bisher nicht bewusst waren. Sie treibt uns an und lässt uns zu Höchstform auflaufen, auch wenn andere Dinge dafür etwas kürzer kommen. Die Leidenschaft setzt oftmals eine klare Priorität und wir nehmen uns Zeit, um uns mit etwas zu beschäftigen, auch wenn wir diese eigentlich nicht haben.

Ein gutes Beispiel, was die Leidenschaft im ökologisch nachhaltigen Sinne anstellen kann, sehe ich tagtäglich an meiner Mitbewohnerin. Trotz wenig freier Zeit hat sie ihren eigenen kleinen Garten bei uns im Wintergarten angelegt. Auf weniger als einem Quadratmeter sprießen Kräuter, Gemüse und Obst. Um das Problem des Platzmangels zu lösen wurde sie kreativ und fand Wege, die Gemüsekästen an der Fensterbrüstung mit Kabelbindern anzubringen. Täglich kümmert sie sich um ihre Beete und berichtet begeistert, wie sich ihre Pflanzen entwickeln und welche Fortschritte sie machen. Ein Lächeln ist in ihrem Gesicht zu erkennen, wenn sie an den Moment denkt, wenn endlich etwas reif sein wird und sie es weiter verarbeitet können wird. Ein schöner Nebeneffekt ihrer Leidenschaft für ihren kleinen Garten ist der Fakt, dass sie es geschafft hat mich zu begeistern und zu motivieren selbst in Aktion zu treten. Erst letzte Woche habe ich mir eine Kakteensamenmischung bestellt, um meine eigenen Kakteen zu züchten. Seitdem brenne ich darauf endlich anzufangen und den Wachstumsprozess von den Kakteen zu beobachten. Ich freue mich jetzt schon darauf, meine selbst gezüchteten Kakteen an meine Freunde zu verschenken und ihnen somit eine Freude zu machen. In diesem Fall ist meine Leidenschaft für Kakteen, welche ich schon länger habe, wieder neu entflammt.

Garten3

In meinen Augen ist das Besondere an der Leidenschaft, dass sie ein ehrliches, wahres und authentisches Gefühl ist. Sie lässt sich nicht erzwingen. Wohl ist es jedoch möglich sie in Menschen hervorzurufen, die sich ihrer bisher nicht bewusst waren. Gerade uns als Gestaltern fällt hier eine wichtige Rolle zu – das Gefühl, welches mit der Leidenschaft einhergeht zu visualisieren, es ansprechend zu verpacken und anderen zu vermitteln, sei es mit Videos, Bildern, Magazinen oder anderem – Menschen zu begeistern und ihnen Optionen aufzuzeigen und neue Möglichkeiten vorzustellen.

Das folgende Video stellt ein Projekt einer Schule vor, bei dem die Schüler ihren eigenen Garten anlegen und pflegen. Die Leidenschaft, welche Lehrer und Schüler für dieses Projekt besitzen ist sehr gut zu erkennen und wird an den Betrachter gut vermittelt

http://www.duden.de/rechtschreibung/Leidenschaft